Here is the whole Intersquat programme but the online version (http://de.intersquatberlin.wikia.com/wiki/Timetable) is more up to date. The info point on the camp is the best to contact anyway. Sorry for the cancelled workshopd but there are some new ones.

Fr, 10.09.2010
Camp Day of arrival and camp construction
18:00 Start: RAW (Revaler Straße) Demonstration Die Eröffnung der O2-World jährt sich zum zweiten Mal und wir sind herzlich eingeladen mitzufeiern. Die Party beginnt um 18 Uhr vor dem RAW-Tempel. Wir werden gemeinsam die umliegenden Kieze begehen, den bedrohten Projekten einen Besuch abstatten und zum Abschluss vor die Kack-Halle ziehen und unseren Unmut dort zum Ausdruck bringen. Bringt eure Vuvuzuelas, Trillerpfeifen und Trommeln mit. (Spreepirat_innen)
We are invited to celebrate the 2nd anniversary of the O2-World event arena. The party will start infront of the RAW-Temple at 6pm. We will go through the closeby neighbourhoods, visit alternative projects which are endangered and go straight to the shitty hall to protest. Bring your vuvuzuelas, whistles and drums. (by Spreepirat_innen)
22:00 Köpi AGH Concert „Edelweißpiraten“ (Poland) – „Juggling Jugulars“ (Finland)
22:00 XB Liebigstraße 34 Party Soliparty for prisoners in Athens

Sa, 11.09.2010
several times (Ort noch unbekannt) place to be announced Show mobile „Poetry Slamming Peaces“ Sista Twice Wicse draw and vocal
11:00 Camp Exhibition Diaporama of pictures about gentrification in cities especially in Shanghai KTY Catherine Poulain Ex Rue de la Banque
13:00 Potsdamer Platz Demonstration Freiheit statt Angst Demo
12:00 L14 Liebigstraße 14 Friedrichshain Workshop Moving/ Building/ Color/ Line/ etc. Urban construction and deconstruction for children and/ or adult S. Beneto
14:00 Vetomat Scharnweberstraße 35, Friedrichshain Workshop Stencil and chalk workshop + Vandal session in the street
17:00 Projektraum H48, Neukölln Workshop Gentrifizierung, Rassismus und Entfremdung (auf Englisch) Gentrification, Racism and Displacement (in English) Anna Vo
18:00 Camp Rechtsworkshop/ Legal workshop
21:00 Rauchhaus Concert“40 23″ (Electro punk) – „Tsowa“ – „Louis Lingg and the bombs“ (Anarchist punk pop) – „Stock exchange“ – „Tad girls“ (Punk cheerleaders)
22:00 Köpi AGH Concert“AGROTÓXICO“ (HC-Punk/ São Paulo) – „Dörrterror“ (Raupunk/ Anti-Cimexland) – „Last Under the Sun“ (fast chaotic hardcore punk rock mit 2 von Police Bastard aus Birmingham/GB)
23:00 Jessnerstraße 5/ GEH WALD!!! Party DnB,Techno,Raggajungle,Breakcore Rat-C,Konik Polny,Tekamin,Agent Pendergast,Evil Trust… start: 23.00-9.00 gegen Spende…

Su/So, 12/09/2010
12:00 L14 Liebigstraße 14
, Friedrichshain Workshop Moving/ Building/ Color/ Line/ etc. Urban construction and deconstruction for children and/ or adult S. Beneto
14:00 Camp Presentation Occupy everything – report from the United States antiauthoritarian student movement
14:00 – 16.00 Camp Debate How to root radical left projects and social movements‘ spaces in the neighbourhood? Both to help defending existing projects and to give them a political relevance in social life. Experience of Berlin district Initiatives tells: increasing rents and gentrification work against leftwing radical projects as well as against low income people. Everyone who wants more than just to protect individual freedom should be interested in working on local coalitions of those beeing threatened by dislocation sooner or later. On the prospects and problems of social work rooted where we live.
[by Berlin neighborhood groups and others…]
10:00 – 19:00 Vetomat Scharnweberstraße 35, Friedrichshain Workshop Stencil and chalk workshop + Vandal session in the street
15:00 Camp Offene Themenrunden/ Open Discussions
‚Themes:‘1. Differences and common points between Houseprojekts, CSO, CSOA, Artist squat? 2. Questions of repression and of the possibilities we have to resist? 3. Presentation of different fights like cultural ones, economic ones, politic ones… Description of all the context and how each collective fight related to that.
17:00 Tristeza Pannierstraße 5, U Hermannplatz WorkshopCommunication is the key to forming lasting connections and organizing successful movements. In this workshop, you will Actively engage in discussion, roleplaying, and trust building activities to discover strategies for starting and maintaining a positive dialogue and healthy relationships. Particular focus will be paid to the idea of consent. Practicing good consent means that you reflect on your personal desires and boundaries, learn how to express those to others, and learn how to listen and respond to the desires and boundaries of others. Consent does not mean policing and restricting. Seeking and giving consent establlishes trust and makes people feel safe and understood. Consent is kind. Consent is sexy! If you are committed to radical change and Revisioning of how we interact with one another, you‘ve got to be committed to consent. The culture of consent is one which we are all responsible for shaping. Let’s get together to work on the work!
18:00 Camp Self-Defense Workshop On Sunday, Tuesday and Thursday a common self-defence training will take place at the camp. The programm consists of an introduction in self-defence techniques adopted from Modern Arnis. The training is appropriated for beginners and advanced people and will be adjusted according to the participants. * release techniques against trapping of hands, arms and items. duration: ~2h
Selbstverteidigung Am Sonntag, Dienstag und Donnerstag findet auf dem Campgelände ein gemeinsames SV-Training statt. Zum Programm gehört u.a. die Einführung in SV-Techniken aus dem Modern Arnis. Das Training ist für Anfänger_innen und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet und wird je nach Teilnehmer_innen angepasst.* Befreiungstechniken gegen Fassen von Gegenständen, Hand und Arm. Dauer: ~2h

Mo, 13.09.2010
14:00 Camp
Debatte Media & Activism (Jeudi Noir)
14:30 Camp Speech „Fussball als herrschaftsstabilisierendes Element“ – Football/Soccer as a stabilizing element of governance
Gerd Dembowski
15:00 Camp Speech Introduction and short story of Centre of Independent Arts and artist squat Tuzrakter in the context of last 20 years of underground scene of Budapest
15:30 Meeting Point: Frankfurter Tor Demonstration for the Houseproject Liebig 14
16:00 Camp Speech Vortrag Squatting in Berlin & homelessness (Dr. Stefan Schneider)
17:00 Camp Presentation Media, Internet & Propaganda There are various projects around Europe that are presenting what is happening in squats and autonomous spaces. Projects like Usurpa exist in London and Barcelona, Stressfaktor in Berlin and various similar projects around Germany. How do these projects complement each other? Do they complement at all? What is our next step? Many people are already using commercial social networks. What is missing from our side? What is Radar offering after ten years of existence? How do we get people navigating between Radar, Stressfaktor, Usurpa and the 1000 blogs / websites offering a political agenda? Radar[1]
19:30 Camp Meeting Autonome Vollversammlung (Berlin) – Thema: Häuser besetzten in Berlin – Funktioniert das noch? Wenn nicht, was sind die Alternativen. Weiteres Thema: Reflexion der Freiheit-statt-Angst-Demonstration. Weitere Informationen: http://avvberlin.blogsport.de – Autonomous Assembly (Berlin) – Topic: Squat houses in Berlin – Does it work? If not, what are the alternativities? Another Topic: Reflection of the „Freiheit-statt-Angst“-Demonstration. More Information: http://avvberlin.blogsport.de
20:00 Camp Singer – Songwriter – Concert „Konny“ (political vagrant guitar) – „Geigerzähler“ (solo-unplugged-punkrock with violin) – „Teds n Grog“ (anarchist folk-punk) and more
20:00 stadtteil- & infoladen lunte Tresen/ Bar Anarchosyndikalistischer Tresen- anarcho syndicalist bar weisestr. 53, 12049 berlin; nähe u-bhf. boddinstr.
22:00 Köpi Koma F Concert „Urban Blight“ (80er Oldschool/ Canada) + Support

Tu/Di, 14.09.2010
12:00 L14 Liebigstraße 14
, Friedrichshain Workshop Moving/ Building/ Color/ Line/ etc. Urban construction and deconstruction for children and/ or adult S. Beneto
14:00 Camp SpeechAutonomes Zentrum Köln – seit April 2010 besetzt (Vortrag und Diskussion über die Besetzung der KHD-Kantine in Köln, ihre Vorgeschichte und die Strategien und Probleme)- Autonomous Centre Cologne *squatted since April 2010* (presentation and discussion about the squatting of the KHD-Canteen in Cologne, its history, strategies and problems)
14:00 Vetomat Scharnweberstraße 35, Friedrichshain Workshop Siebdruck/ Silkscreen
15:00 Camp Speech Special aspects of human rights of Roma People and communities in Hungary and some other eastern european countries since 1989 till present (done by human rights activists) & The history and present of Roma community support center and school mainly Roma populated village Sajókaza
16:00 Kadterschmiede Rigaer Straße 94, Friedrichshain Workshop Lock Picking *das Öffnen von Schlössern*(Please bring your old locks!)
16:00 Camp Speech „Soccer vs. Riot Folk“ Gerd Dembowski
17:00 Camp Speech Unverträglich glücklich – Rote Flora bleibt! Widrigkeiten, Situation und Perspektiven der Roten Flora als unverträgliches, besetztes Zentrum zwischen Gentrifizierung im Hamburger Schanzenviertel und Vereinnahmungsstrategien der Marke Hamburg im Wettbewerb europäischer Metropolregionen. Zu einer möglichen Räumung ab März 2011, der Verteidigung des Projektes und der aktuellen Mobilisierung gegen die Innenministerkonferenz von 13. bis 19. November 2010.
18:00 Camp Self Defense Workshop On Sunday, Tuesday and Thursday a common self-defence training will take place at the camp. The programm consists of an introduction in self-defence techniques adopted from Modern Arnis. The training is appropriated for beginners and advanced people and will be adjusted according to the participants. * defence and disarming against stick-attacks. duration: ~2h
Selbstverteidigung Am Sonntag, Dienstag und Donnerstag findet auf dem Campgelände ein gemeinsames SV-Training statt. Zum Programm gehört u.a. die Einführung in SV-Techniken aus dem Modern Arnis. Das Training ist für Anfänger_innen und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet und wird je nach Teilnehmer_innen angepasst. * Abwehr und Entwaffnung von Stockangriffen. Dauer: ~2h
20:00 Vetomat Scharnweberstraße 35, Friedrichshain Jam Spoken word show – Musician jam with spoken word artists Words and Beats A collaboration project for spoken word artists, musicians and percussionists. Bring your text, your instruments, your voice, your laptop or whatever you like to use for making noise. This is an oppourtinity to meet other artists and explore new ways of creating performance art together. Please keep this event a safe place. That means no sexism, racism, homophobia, transphobia or any other forms of discriminations in your text.
21:00 Camp Performance Marcel Aurange Spectacle comique : „Radio archéologie“ 30 min Spuat or collectiv: Ex rue Ganneron

We/Mi, 15.09.2010
12:00 Camp Speech and Discussion Wer schützt uns gegen (Polizei-)Gewalt- Who protects us against (police-)violence?
14:00 Camp Speech Rassistische Polizeigewalt- rascist police violence (Movement des Quartiers)
15:00 Camp Workshop Workshop about worker’s solidarity in Belfast, Northern Ireland
15:30 noch nicht bekannt Achtet auf Ankündigungen Workshop How to.. Feuerlöscher! Inhalte mal etwas grösser an die eigenen 4 Zimmerwände sprühen. Workshop mit Justus.
17:00 Camp Presentation Presentation about squatting in Barcelona (brief history of squatting, the squat office, the english squatting manual and current events) with a discussion with everyone about resistance tactics for evictions and future ideas for creating liberated spaces in different countries.
19:00 Wagenburg Laster & Hänger Vokü
20:00 Rauch Haus Vokü + „das ist unser haus“ film über w – berliner_innen hausbesetzer_innen
20:00 New Yorck Diskussion: Diskussionrunde zum Thema „Stadtentwicklung im Mediaspree-Gebiet“ // Discussion round about “ Urban planning in the Mediaspree Area“ [Mediaspree entern!]
20:00 Schererstraße 8 (S/U Wedding) Workshop + vegan food Vorbereitung von Demomaterialien für die Antifa-Demo in Wedding Am 17. September findet im Wedding eine größere Antifa-Demo statt, die sich gegen die etablierenden Neonazi-Strukturen in Berlin-Mitte richtet. Wir wollen uns zwei Tage vorher im Hausprojekt „Schererstraße 8″ treffen, um Schilder, Fahnen und anderes Demomaterial vorbereiten und damit ein deutliches Zeichen gegen rassistische und nationalistische Ideologien nach außen tragen. Farben, Stöcker, Schilder und Stoffe werden bereit gestellt. Nebenher gibts vegane Vokü.
21:00 Sama, Samariterstr. 32, 10247 Berlin-Friedrichshain Dokumentarfilm / Documentary und vegane Vokü/ vegan food: „Sag niemals nie – Räumung der Mainzer Straße (1990) / Never Say Never – the Eviction of Mainzer Street (1990)“
21:00 Camp Concert „Bildet Banden“ (HC) – „Rai Ko Ris“ (Punk) – „Pyro One“ (Hip Hop)

Th/Do, 16.09.2010
11:00 Linienhof Kleine Rosenthalerstr. 9
10119 Berlin-Zentral

 U8 Rosenthaler Platz Workshop D.I.Y.Metallschmiede / D.I.Y.Metal forge „Schweißen, Schrauben, Hämmern – für Anfänger und Fortgeschrittene“ – beginner and advance people welcome http://linienhof.blogsport.de/ http://pimp.so36.net/projekte/linienhof.html
11:00 Treffpunkt/ Meeting Point: Camp Workshop zur Gründung eines Gartenkollektivs – Objekt beim Liegenschaftsfonds vorhanden,- foundation workshop of a garden collective- place available by the Liegenschaftsfond besetzen und verhandeln eingeplant- squatting and negotiating included
14-16? Camp Workshop Konsens ist ein Modell zur kollektiven Entscheidungsfindung mit dem Ziel, möglichst alle Interessen der von Entscheidungen Betroffenen zu berücksichtigen. Im Gegensatz zum Mehrheitsprinzip, werden Minderheiten nicht übergangen, sondern in die Entscheidungsfindung integriert. Mit Hilfe des Konsensprinzip können Hierarchien abgebaut und Organisationen demokratisiert werden.
Der Workshop soll aufzeigen, wie das Konsensprinzip in der Praxis funktioniert und welche Probleme auftreten können. Neben einer Einführung zum Konsensprinzip soll Platz sein für eine Diskussion und Erfahrungsaustausch.
Welche Erfahrungen wurden bisher mit dem Konsensprinzip gesammelt? Welche Probleme sind dabei aufgetreten und wie wurden sie evtl. gelöst? – Consensus is a model of collective decision-finding with the aim to respect as many personal interests as possible. In contrast to the principle of majority rule, minorities do not feel overlooked but are integrated in decision-making. Hierarchies can be deconstructed and organisations can be democratized with the help of consensus decision-making. This workshop should show how consensus decision-making functions practically and which problems could arise. Apart from an introduction, there will be space for discussion and an exchange of experiences. Which experiences have been gathered with consensus decision-making so far? Which problems arose and how were they solved?
19:00 Kadterschmiede Rigaer 94, Friedrichshain Workshop Lock Picking (Please bring your old locks!)
18:00 Camp Speech Wohnen und soziale Kämpfe (FAU)- Living and social struggles (FAU)
18:00 Camp Self defence workshop On Sunday, Tuesday and Thursday a common self-defence training will take place at the camp. The programm consists of an introduction in self-defence techniques adopted from Modern Arnis. The training is appropriated for beginners and advanced people and will be adjusted according to the participants. * defence against fist strikes (different punches). duration: ~2h
Selbstverteidigung Am Sonntag, Dienstag und Donnerstag findet auf dem Campgelände ein gemeinsames SV-Training statt. Zum Programm gehört u.a. die Einführung in SV-Techniken aus dem Modern Arnis. Das Training ist für Anfänger_innen und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet und wird je nach Teilnehmer_innen angepasst. * Verteidigung gegen verschiedene Faustangriffe. Dauer: ~2h
18:30 Camp Performance „DUO“ – Dancer and a pianist 20 min.
19:00 Camp Performance Marcel Aurange Spectacle comique : „Radio archéologie“ 30 min Spuat or collectiv: Ex rue Ganneron
19:00 Linienhof, Kleine Rosenthaler Str. 9/10, Mitte Screening Documentary „Boom – The Sound of Evic­tion“ on the gentrification process in San Francisco during the new economy boom – and on a big variety of protest and resistance action against rising rents, displacement and evictions. (96 min., in english) Bad weather? Then we‘ll meet inside, in the Café in Linienstraße 206 and have the screening inside.
20:00 Treffpunkt/ Meeting Point: Rotes Rathaus (Station Alexanderplatz) Demonstration Raus aus´m Kiez- rein in die City Gentrification- das ist kein tolles neues Modewort, dass durch die sogenannte „linke Szene“ und einige Lifestyle-Magazine geistert, sondern bedeutet Vertreibung, Schikane, permanente Überwachung durch Kameras und uniformierte und private Bullen. Für die meisten Menschen in dieser Stadt sind mittlerweile die Auswirkungen der Gentrification direkt oder indirekt spürbar. Sei es durch den eigenen erzwungenen Umzug aufgrund der gestiegenen Miete oder den baldigen, durch den Wegfall der Anschlussförderung für Sozialwohnungen oder durch eine Aufforderung vom Jobcenter. Vielleicht auch dadurch, dass ein Großteil der Nachbarschaft mittlerweile weg ist oder es kaum noch eine Ecke in der Innenstadt gibt, die nicht videoüberwacht ist. Um es klar zu machen, niemand wird etwas gegen die Verschönerung von (Spiel-)Plätzen haben und die meisten freuen sich auch über die Sanierung von Häusern ( z.B. Wärmedämmung) und Wohnungen – das geschieht jedoch nicht zum Wohl der Menschen sondern zur Wertsteigerung. Dass dies jedoch einher geht mit steigenden Mieten und stetiger Überwachung, das ist, was uns anpisst. Natürlich sind die Wege, sich dagegen zu wehren, vielfältig. Von Klagen vor Sozialgerichten über Mieter_innenversammlungen bis hin zu temporären Wohnungsbesetzungen stehen viele Möglichkeiten offen. Doch wir glauben es ist auch immer wieder notwendig, gemeinsam auf die Strasse zu gehen und zusammen unseren Missmut zu äussern. Wir haben eine Route durch die von uns gehasste, glasfrontverspiegelte , penibel gereinigte und nach Konsum stinkende Innenstadt gewählt. Da ein Großteil der Profiteur_innen in Mitte wohnt, wüssten wir keinen Grund, genau diesen gegenüber unseren Unmut nicht zu äussern und wollen deswegen mit euch gemeinsam am 16.9.2010 durch Mitte ziehen. Wir wissen, dass es zwar Profiteur_innen gibt, die Verantwortung jedoch im System begründet liegt. Solange es einen Wohnungsmarkt gibt, der kapitalistisch orientiert ist, solange wird es ein Interesse geben, dass die jeweilige Wohnung/ das jeweilige Haus steigende Rendite abwirft. Aus diesem Grunde sind Projekte wie der mittlerweile geräumte Umsonstladen oder das bedrohte Hausprojekt Liebig14 und viele andere Projekte wichtig. Stehen sie doch für eine Utopie jenseits des Kapitalismus. Eine Räumung der Liebig14 werden wir nicht akzeptieren! Mitte in die Suppe pissen! Start: 16.09.2010 vor dem Roten Rathaus
Uhrzeit: 20:00 Uhr
21:00 Köpi AGH Concert „Global Parasite“ (Punk/Wales) – „Rejected“ (Punk/Wales)

Fr, 17.09.2010
18:00 Potsdam
Aktionstag in Potsdam/ Action day in Potsdam Reclaim the Streets Open Air Konzert gegen Gentrifizierung, Verdrängung und Kapitalismus. Weitere Infos folgen. Achtet auf Ankündigungen. Open Air Concert against gentrification, displacement and capitalism. More information will follow. Pay attention to announcements.
11:00 Linienhof Kleine Rosenthalerstr. 9 (+10) 10119 Berlin-Zentral U8 Rosenthaler Platz Workshop D.I.Y.Metallschmiede / D.I.Y.Metal forge „Schweißen, Schrauben, Hämmern – für Anfänger_innen und Fortgeschrittene“ – beginner and advance people welcome http://linienhof.blogsport.de/ http://pimp.so36.net/projekte/linienhof.html
14:30 Treffpunkt/ Meeting Point: Mainzerstr/ Frankfurter Allee U5 Samartiterstr. Kiez-Tour „Lauf durch die Zeit“ von der Mainzer Straße bis zum Dorfplatz – „Run through the time“ from Mainzer Straße to Dorfplatz Auf unserem kleinen Spaziergang erzählen wir euch die Geschichte und Entwicklung besetzter Häuser und selbstverwalteter Projekte im Kiez – von der Räumung der Mainzer Straße über die „Berliner Linie“ bis zu Mietverträgen, dem Mietshäusersyndikat und enden bei den aktuell bedrohten Projekten.
Neighbourhood-Tour „Walking through time“, from Mainzer Straßer to „Dorfplatz“ (the village square). On our small stroll, we describe the history and development of squatted houses and self-managed projects in Friedrichshain – from the eviction of Mainzer Straße through the „Berlin Line“ up until the rental contracts, the housing co-op, and finish up with the currently threatened house projects.
18:00 U-Bhf Osloer Straße Demonstration Antifa-Demo
20:00 Camp Performance „DUO“ – Dancer and a pianist 20 min.
22:00 Köpi Koma F Concert „Henry Fonda“ (Powerviolence/ Berlin), „DissChrist“ (Anti-Chrust/ Berlin, letztes Konzert), „Robotron“ (electro punk/ Berlin) + danach Party

Sa, 18.09.2010
12:15-18:00 Verschiedene Orte
: http://www.anti-atom-demo.de/start/ablauf/
Anti-Atom-Demo / Anti-Nuclear-Demonstration
12:30 Neptunbrunnen (Alexanderplatz) Kundgebung/Manifestation Kundgebung gegen Schweigemarsch der Abtreibungsgegner_innen – Manifestation against the silent protest of anti-abortionists (http://no218nofundis.wordpress.com)
14:45 St. Hedwig-Kathedrale (Bebelplatz) Kundgebung/Manifestation Kundgebung gegen Schweigemarsch der Abtreibungsgegner_innen – Manifestation against the silent protest of anti-abortionists (http://no218nofundis.wordpress.com)
whole day Köpenick (?) Nazis stoppen! Gegenproteste zum Wahlkampfauftakt der Berliner NPD.
Den Aufruf der Berliner VVN-BdA e.V. findet ihr hier: http://berlin.vvn-bda.org/?p=1189 „Wie schon so oft will die neofaschistische Berliner NPD am 18. September mit platten Parolen gegen ein gleichberechtigtes Zusammenleben von Menschen verschiedener Herkunft hetzen. Als Anlass soll das geplante Integrationsgesetz des Berliner Senats herhalten, um Ängste vor einer angeblichen „Überfremdung“ zu schüren. Auf der Kundgebung zum Berliner Wahlkampfauftakt der Nazipartei sollen obendrein mehrere Rechtsrockbands die Berliner_innen mit Hassparolen beschallen, unter Beteiligung teils einschlägig vorbestrafter NPD-Funktionäre.“ Wir sagen Nein! Kein Platz für Nazis in den Parlamenten, auf den Straßen, Plätzen und Köpfen.
Neonazis und Polizei halten Ort und Zeit noch geheim. Achtet auf Ankündigungen.
Stop Fascists! Protests against NPD’s election campaign (NPD=National Democratic Party (Germany’s biggest neo-fascist party).
Find the call for the protests here http://berlin.vvn-bda.org/?p=1189 Like many times before, the neo-fascist party NPD wants to agitate against an equal way of living with flat slogans. The planned integration law by the Berlin Senate should serve as an occasion to fan fear against an alleged „superalienation“. Besides, a few neo-fascist bands should fill the Berlin people with hatred sound at the manifestation for the beginning of the NPD’s election campaign. Some of them are registered as previously convicted NPD-officials. We say No! No room for fascists in the parlaments, in the streets, places and heads. Neo-fascists and police are still keeping the exact place a secret. Watch out for more announcements.
20:00 Camp music tropisch buits crew muzik räp performance 30 min
15:00 Dresden, Albertplatz Antifa-Demo „Es ist immer ein Angriff auf uns alle!“ In Dresden und dem Umland kommt es seit längerer Zeit vermehrt zu Übergriffen durch Neonazis. In der Nacht vom 18. auf den 19. August zündeten bisher nicht identifizierte Täter_innen, die wahrscheinlich aus der rechten Szene stammen, ein Erdgeschosszimmer in der „Praxis“ in Dresden-Löbtau mit Brandbeschleuniger an. Nur 5 Nächte später warf ein bisher unbekannter Mann einen „Molotow-Cocktail“ in ein offen stehendes Fenster des antirassistischen Wohnprojektes „RM16″. Am Wochenende vom 28. und 29. August kam es zu zwei weiteren Angriffen in Dresden. Auf dem Stadtteilfest im Dresdener Hechtviertel, haben am Samstag Nachmittag 4-5 Neonazis einen Menschen zusammengeschlagen, sodass dieser mehrere Verletzungen, unter anderem eine Platzwunde am Kopf, davon trug. Darüber hinaus haben sie ihn, als er bereits blutend am Boden lag, mit einem Messer bedroht. In den Morgenstunden der darauf folgenden Nacht entdeckte eine Radfahrerin einen Brand an der Begräbnishalle des „Neuen Jüdischen Friedhofs“. Am 18.09. wollen wir gemeinsam und laut unserer Wut Ausdruck verleihen. Nach der Demo wird es in und vor der „Praxis“ ein Fest sowie die Wiedereröffnung geben. Vokü, Musik, Getränke, Kommt nach Dresden zum Albertplatz! (2 Stunden Fahrt mit dem Zug von Berlin, Wochenendticket oder Umsonst-Mob-Rabbat) angriffaufunsalle.blogsport.de
Antifascist-Demonstration „It is always an attack on all of us!“ In Dresden (Saxony) attacks by neonazis are getting more and more. In the night 18th/19th august they attacked the left-winged houseproject „Praxis“ by setting one room in the ground floor on fire. 5 nights later a man threw a molotow-cocktail in a window of the anti-racist houseproject „RM16″. At the weekend of 28th and 29th august a man was beaten to the ground at a street party. As he was lying bleeding on the floor, the fascists threated him with a knife. In the morning after a women recognized a fire on the jewish cemetary. At the 18. september we want to demonstrate with you loud and powerful to give our anger wings. After the demo there will be a party at the houseproject „Praxis“ with food, drinks, music and a lot more. Also it is the reopening of the house after summer break. Join us in Dresden! (2 hours by train from Berlin, weekendticket for 5 persons – costs 5-6 euro each person, or take the „For-free-mob-action-offer“ angriffaufunsalle.blogsport.de

Su/So, 19.09.2010
13:00 Kadterschmiede (Rigaer 94)
Veganer Soli-Brunch Solidarisch brunchen für die R94. Es erwarten euch himmlische vegane Köstlichkeiten, der gute Zapatista-Kaffee, Kicker und entspannte Musik. Also verbringt einen gemütlichen Sonntag im Garten der R94 oder auch wahlweise drinnen. Denn die Kadterschmiede und Teile der R94 sind immer noch akut räumungsbedroht. Infos: http://rigaer94.squat.net/
Vegan Soli-Brunch Soli brunch for R94. There will be heavenly vegan food, good zapatista-coffee, table soccer and relaxed music. Spend a relaxed sunday in the yard of Rigaer94 or inside. The Kadterschmiede and parts of the Rigaer94 are still endangered of eviction. infos: http://rigaer94.squat.net/
14:00 Mitte der Oberbaumbrücke (Station Warschauer Straße) Stadtspaziergang: Führung durch das „Mediaspree-Gebiet“ // Guidance through the „Mediaspree area“ [Mediaspree entern!]
18:00 Laster & Hänger Wagenburg Performance About ECFC: The rebellion is in the human nature. What brings the terrorists to become terrorists? What leads a person to become a martyr for the good of a society that rejects him? In the space two actresses, a musician, a trunk, a megaphone, a balaclavas and a waterproof. A gun. Words are extrapolated from political press become part of absurd discourses of love and they take place in a bed that we imagine as a container for a ful generation. Dialogues subversive whispered in the twilight of a hideout on the fringes of society. Insults to an audience that can not understand the reasons and a body in sensory isolation described by words sung in the wire of a microphone.
www.akrcollettivo.net
22:00 Köpi Koma F Concert „Government Flu“ (cooler Hardcore/ Pol), „Calm The Fire“ (Düsterer HC-Punk/ Pol) + „Ape Attack“ (Raging Thrash HC-Punk/ Berlin)

Mo 20.09.2010
9:00 JVA Charlottenburg
„Kleine Raushole“ Heute wird Laurynas aus dem Gefängnis entlassen. Und wir holen ihn vom Gefängnis ab! Bitte kommt pünktlich! Laurynas wurde verurteilt, weil er am 14. März 2009 bei einer Freiraumdemonstration einen Mannschaftswagen der Polizei angriff und einen Polizisten ins Gesicht schlug.
‚“Small Raushole“‘ Today Laurynas is getting out of prison. And we come to pick him up. Please come punctual! Laurynas was arrested because he slapped a policemen in his face and attacked a policecar in a free-space-demonstration at 14. March 2009.
Friedrich-Olbricht-Damm 17, 13627 Berlin S-Bahnhof Beusselstrasse, S41, S42 (and then 750m)
http://maps.google.de/maps/place?hl=de&um=1&ie=UTF-8&q=JVA+Charlottenburg&fb=1&gl=de&hq=JVA&hnear=Charlottenburg,+Berlin&cid=15394545693634544977